„CDU-Vorschlag für Wohnbau ist nicht mehr als Scheinbekenntnis!“

„Es ist nicht nachvollziehbar, wie die CDU im Landkreis glaubt, mit nur 5 Millionen könnte man den enormen Wohnungsdruck im Landkreis bewältigen. Wenn wir mehr Wohnungen bauen wollen, als wir an zwei Händen abzählen können – und das werden wir müssen – dann kann man solche Zahlen schlicht nicht ernst nehmen.“, so der Vorsitzende der Jusos Mainz-Bingen, Daniel Baldy, zu den Vorschlägen von Junger Union und CDU-apartment-2138949_1920Landratskandidatin Dorothea Schäfer, ein Wohnbauförderungsprogramm auf die Beine zu stellen.

„Wohnungsbau kostet Geld. Die Frage ist, will man hier nun politisch gestalten oder nicht? Wenn ja, wird man auch genügend Geld in die Hand nehmen müssen. Alles andere sind Scheinbekenntnisse der CDU, die Probleme beschreibt ohne Lösungen anzubieten.“, so Baldy zu den Plänen. „Hier zeigt sich wieder die Konzeptlosigkeit von Dorothea Schäfer, die immer wieder Forderungen aufstellt, um die sie sich nicht gekümmert hat, als sie Beigeordnete und Mehrheitsführerin im Kreistag war.“

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s